top of page
  • Carsten Krankemann

Die Tücher im Trockenem

... könnte man es beinahe nennen.

Für Samstag, den 03. September 2022 ist eine Lesung unter dem Titel "Ein Strittmatter kommt selten allein 3.0" angesagt.

Wie der Titel verrät, wurde das bisherige Programm bereits zum 3. Mal überarbeitet. Gast Numero 1 ist an diesem Abend Dr. Knut Strittmatter, Sohn des Schriftstellers Erwin Strittmatter, um den es inhaltlich an jenem Abend geht. Er wird im Anschluss Rede und Antwort stehen, wird über seine persönlichen Erlebnisse mit dem Vater sprechen. Dabei überrascht dieser mit selbstreflektierender Selbstverständlichkeit.


Jetzt ist es aber so, dass man nicht einfach so ein solches Programm in die Öffentlichkeit posaunen kann - nein - da ist einiges zu beachten. Zunächst will der Aufbau Verlag, bei dem die Rechte liegen, gefragt sein, ob man dies überhaupt darf.

Und? Ja, haben die Verantwortlichen gesagt. Ich darf das ... aber auch nur unter bestimmten Auflagen.

Und die wären? Ein Buchhändler muss her! Einer, der in erster Linie Strittmatters Bücher verkauft. Nichts leichter als das!


Nein, nein, nein. Es ist in der Tat nicht ganz so einfach, einen ... na sagen wir mal ... sachverständigen Händler zu finden, wobei es - so meine Erfahrung bei den Chemnitzern - nie am Sachverstand hapert. Es ist mehr der Mangel am Interesse, das deutliche Abwägen von Kosten und Nutzen.


Ich mache es kurz! Interesse, ja sogar ein recht großes, dazu Sachverständnis, Lust und ein hohes Maß an Natürlich-machen-wir-das-gar-keine-Frage fand ich bei Robert Aßmann, dem Geschäftsführer der Evangelischen Buchhandlung - Chemnitzer Lesewelt in der Reitbahnstraße. Gemeinsam werden wir im September Strittmatters Erbe unter das Volk verteilen.

Ich freue mich jetzt schon darauf.


Wer kommt?

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page